Anweiden beim Pferd - wie und wann?

Unterstütze Dein Pferd bei der Futterumstellung mit Kristallkraft No1 oder No2
Bereits im März sprießen die ersten Gräser auf der Pferdeweide und unsere Vierbeiner sind gierig nach frischem Grün. Die Temperaturen steigen und die Hormone der Pferde stellen sich um. Für uns Pferdebesitzer stellt sich die Frage, wann und wie wir unsere Pferde optimal angrasen.

Vorsicht beim Anweiden von Pferden! Auf welche Gefahren ist zu achten?

Das Anweiden von Pferden ist eine sensible Sache, denn Fehler können schwere gesundheitliche Folgen für Dein Pferd haben. Gerade der Übergang von reiner Heufütterung auf Grasfütterung birgt viele Gefahren für den Pferdekörper. Nicht nur Robustpferderassen sind hier betroffen, auch Warmblüter, Vollblüter, Turnierpferde und Ponys benötigen eine gute Vorbereitung.

Richtiges Anweiden ist entscheidend
Richtiges Anweiden ist entscheidend
Vorsicht beim Anweiden

Der gesamte Stoffwechsel der Pferde muss sich umstellen und dabei Höchstleistungen verrichten. Der Pferdedarm bedarf besonderer Aufmerksamkeit, da sich die Darmflora auf das veränderte Futterangebot einstellen muss. Bedenke, dass der Darm ca. 3 - 4 Wochen für eine Futterumstellung benötigt.


Im Frühjahr ist das Weidegras noch relativ arm an Rohfaser, dafür enthält es aber sehr viele Kohlenhydrate (Fruktane) und Futtereiweiße. Wird das Pferd nun zu schnell angeweidet, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen wie Hufrehe, Koliken, Durchfall, Blähungen und Übergewicht.

Kristallkraft No1

Kristallkraft No1 
Die natürliche Entgiftungskur für Pferde. Bentonit-Montmorillonit bindet zuverlässig Mykotoxine. Entlastet die Leber. Ideal im Fellwechsel, bei Kotwasser und unterstützend für Pferde mit Sommerekzem. Melassefrei und dopingfrei.

Polysaccharide

Polysaccharide

Polysaccharide

Sobald die Sonne an Kraft gewinnt, bilden sich im wachsenden Gras Polysaccharide (langkettige Kohlenhydrate = Fruktan). Diese sind als ein Energiezwischenspeicher für das Gras gedacht, das auf diesen Energiespeicher zugreifen können muss. Nach einer kalten Nacht ist das Pflanzenwachstum eingeschränkt. Für das weitere Wachstum wird diese Zuckerverbindung benötigt.

Wenn nun unsere Pferde in den frühen Morgenstunden auf die Weide dürfen, nehmen sie diese geballte Ladung an Fruktan mit dem „gestressten“ Weidegras auf. Für den Pferdedarm bedeutet das eine sehr hohe Belastung durch Milchsäurebakterien, die bei der Umstellung im Darm gebildet werden.

Dadurch sinkt der PH-Wert im Darm ins saure Milieu. Dies wiederum führt zu einem „Massensterben“ an Zellulosebakterien. Durch das Fehlen dieser Bakterien können sich sogenannte Fäulnisbakterien ungehindert vermehren.

Die großen Mengen an Giftstoffen (Toxine), die hierbei freigesetzt werden, gelangen ungehindert durch die Darmwand in die Blutbahn. Leber und Niere (Entgiftungsorgane) werden gerade bei diesen Vorgängen stark beansprucht, da die Giftstoffe verstoffwechselt werden müssen. Endotoxine gelangen ungehindert in die feinen Blutgefäße in den Hufen, wodurch eine Hufrehe entstehen kann. Durch das Absterben der Zellulosebakterien kann es zu starken Aufgasungen im Darm kommen, diese können zum Aufblähen führen. Daraus kann sich eine Kolik entwickeln, da die Gase nicht schnell genug durch den beanspruchten Darm heraus befördert werden.

Anweiden - wie geht es richtig

Angrasen - wie mache ich es richtig?

Der ideale Beginn liegt bei einer Weidegraslänge von 20-25cm. Bei dieser Länge enthält das Gras wenig Fruktan, dafür aber Rohfaser.

Dein Zeitplan zum Anweiden:

TAG
MINUTEN
TAGESZEIT
1.-2.
15
Nachmittag
3.-4.
30
Nachmittag
5.-6.
45
Nachmittag
7.-8.
60
Nachmittag
9.-10.
15
Vormittag
60
Nachmittag
11.-12.
30
Vormittag
60
Nachmittag
13.-14.
60
Vormittag
90
Nachmittag
15.-21.
60
Vormittag
120
Nachmittag
22.-28.
120
Vormittag
120
Nachmittag
Hinweis: Dieser Zeitplan setzt voraus, dass die Temperaturen in der Nacht und am Tage nicht zu tief sinken.
Kuranwendung

So kannst Du durch Entgiftung Dein Pferd unterstützen

Du unterstützst Dein Pferd optimal, wenn Du mit der Entgiftung mit Kristallkraft No2 ein bis zwei Wochen vor dem Anweiden beginnst. Kristallkraft No2 unterstützt die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts und den Umbau der Darmflora. Endotoxine werden im Darm gebunden und ausgeschieden, durch den intakten Darm können sich unerwünschte Bakterien nicht in der Darmschleimhaut festsetzen oder in die Blutbahn gelangen. Dadurch kommt Dein Pferd viel besser mit der Futterumstellung und auch mit dem Fellwechsel zurecht. Ideal für die Anweidezeit ist Kristallkraft No2, da es gleichzeitig Toxine bindet und ausscheidet, die Darmbakterien unterstützt und dadurch einen vorbeugenden Effekt hinsichtlich Hufrehe bietet. No2 enthält auch einen wertvollen Kräuterkomplex, der viele Bitterstoffe enthält, die Dein Pferd jetzt braucht und die den Entgiftungsprozess intensivieren.

Ausscheidungsprozess fördern durch Bewegung

Pferd mit Bürste reinigen

Pferdepflege

Pflege während der Anweidezeit

Um den Ausscheidungsprozess zu fördern, sorge für reichlich Bewegung, da Du so den Stoffwechsel ankurbelst und Dein Pferd Gifte schneller abtransportieren kann. Der Pferdedarm benötigt körperliche Bewegung, um ordentlich zu funktionieren.

Viele Pferde haben während der Anweidezeit den Fellwechsel noch nicht abgeschlossen. Häufig sind ältere Pferde betroffen oder Pferde mit Stoffwechselproblemen. Hier kommt es häufiger zu Hautproblemen wie dem Befall von Haarlingen oder unangenehmen Talgdrüsenverstopfungen. 
So kannst Du vorbeugen:
  • Befreie Dein Pferd täglich von Schmutz und Schlamm
  • Bürste Dein Pferd ausgiebig
  • Sorge für ausgewogene Nahrung, hierzu gehört auch ein gutes Mineralfutter, damit Dein Pferd ein glänzendes gesundes Sommerfell bekommt
Hier ist eine Entgiftung mit Kristallkraft No1 und unterstützend Kristallkraft TheMineral als Vitalstoffkur zu empfehlen. Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan. Eine schonende Entgiftung entlastet die Entgiftungsorgane Leber und Niere und somit natürlich auch das größte Organ, die Haut. Die Organe können sich regenerieren, da die Schadstoffe gebunden werden, bevor sie über die Organe verstoffwechselt werden müssen. Ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt sorgt für gesunde Haut, Fell und Hufe, denn der Darm ist das Zentrum der Gesundheit. Durch die Optimierung des Stoffwechsels können Vitalstoffe noch besser aufgenommen werden und sind für den Pferdekörper optimal verfügbar.
Natürliche behandlung

Fazit:

Kombination von Kristallkraft No1 und No2

Um besonders effektiv zu entgiften und gleichzeitig Stoffwechselerkrankungen vorzubeugen, kannst Du Kristallkraft No1 und No2 auch kombinieren. Da die Inhaltsstoffe unterschiedlich si

nd, erfässt Du so eine besonders breite Palette an Toxinen und sorgst gleichzeitig für eine Hufreheprophylaxe und unterstützst Dein Pferd optimal während der Futterumstellung.

  • Weide Dein Pferd langsam an
  • Lasse Dein Pferd nicht in den Morgenstunden auf die Wiese
  •  Füttere Dein Pferd vor dem Weidegang ausreichend mit Heu
  • Unterstütze Dein Pferd während des Anweidens durch Entgiftung und organische Vitalstoffe
  • Sorge für ausreichend Bewegung und Fellpflege
  • Entgifte Dein Pferd

Unsere Empfehlung für Dich:

Natürliche Entgiftungskur
57.90
 
Alternative Entgiftungskur
69.90
 
Kristallkraft No1
Kristallkraft No1 Natürliche Entgiftungskur
Kristallkraft No1 Natürliche Entgiftungskur

SICHERE DATEN UND ZAHLUNG

Kristallkraft Pferdenews

Weil wir Pferde lieben

Der exklusive Pferde-Newsletter mit Herz und Verstand.

✓ 12x im Jahr hochwertige Pferdethemen
✓ Tipps zur Pferdegesundheit
✓ Newsletter mit einem Mehrwert