Warum gähnen Pferde?

Gähnen kann ein Alarmsignal für Magenprobleme oder Stress sein. Hilf Deinem Pferd mit Kristallkraft Coolly und Mental Balance

Häufig beobachten wir Pferde beim Gähnen. Ist es Frühjahrsmüdigkeit? Hat es mit Stress zu tun? Oder ist es womöglich ein Hinweis auf Magengeschwüre?

Die Verhaltensweisen Deines Pferdes richtig lesen zu können, ist ungemein hilfreich für eine gute Mensch-Pferd-Partnerschaft, aber auch für die dauerhafte Gesundheit Deines Pferdes. Wenn Du die Signale richtig deutest, kannst Du sofort reagieren und weißt, ob Du etwas ändern musst oder alles goldrichtig machst.

Gähnen gehört zur Pferdesprache

Lange hielt man das Gähnen für eine typische Begleiterscheinung der Frühjahrsmüdigkeit, auch bei Pferden. Inzwischen haben sich jedoch Forscher auf der ganzen Welt mit diesem Thema beschäftigt und herausgefunden, dass Gähnen ein durchaus wichtiges und ernst zu nehmendes Signal des Pferdes ist, was je nach Situation unterschiedlich zu interpretieren ist.
Stress, Frust oder Entspannung?
Stress, Frust oder Entspannung?

Diese junge Wissenschaft, die Ende der Achtziger Jahre entstanden ist, heißt Chasmologie (griech. Chasma = offener Mund). Die Ergebnisse der Verhaltensstudien zeigen, dass Gähnen bei Pferden herzlich wenig mit Müdigkeit zu tun hat, sondern vielmehr Teil der Pferdesprache ist. Scheinbar gähnen Pferde mit stereotypen Angewohnheiten wie Koppen, Weben, Headshaking, Hufscharren besonders häufig, während es keine relevanten Unterschiede zwischen Alter, Rassen und Geschlechtern gibt. Die Forscher verglichen das Verhalten nahezu wild lebender Pferde mit dem von Pferden, die in naturnaher Haltung ganzjährig auf der Weide standen. Hier konnten die Wissenschaftler keine relevanten Unterschiede feststellen. Ganz anders verhielt es sich bei Pferden in Stallhaltung. Zahlen weisen darauf hin, dass in Boxenhaltung 60 Mal häufiger gegähnt wird als in offener Haltung.

Pferdehalter sollten dies als Hinweis verstehen, dass bei auffällig häufigem Gähnen ihrer Pferde unbedingt die Haltungsform hinterfragt werden sollte. Gähnen kann ein deutlicher Hinweis auf Stress, Schmerzen, Magenprobleme oder Koliken sein. Sei also achtsam, wenn Dein Pferd häufig gähnt.

Wann gähnen Pferde?

  • Morgendliches Gähnen
  • Gähnen im Zusammenhang mit Aggression
  • Gähnen als soziale Annäherung
  • Gähnen zur Entspannung
  • Gähnen als Ersatzhandlung
  • Gähnen zur Beschwichtigung
  • Gähnen als Zeichen von Schmerz oder Stress
Kristallkraft Coolly

Kristallkraft Coolly
Der natürliche Magenschutz für Pferde. Seealgen puffern überschüssige Magensäure ab. Leinkuchen und bewährte Magenkräuter für Magen und Nerven. Empfohlen für Pferde mit Magengeschwüren, stressbedingtem Kotwasser und Kolikanfälligkeit. Melassefrei und dopingfrei. 

Stressabbau durch Gähnen
Stressabbau durch Gähnen
Beschwichtigen durch Gähnen
Beschwichtigen durch Gähnen
Gähnen will früh geübt sein
Früh übt sich...
Ganz normal ist das morgendliche Gähnen des Pferdes, welches dazu dient, den Körper auf wach zu stellen und die Gehirntätigkeit zu aktivieren. Während man früher glaubte, dass dadurch mehr Sauerstoff ins Gehirn gelange, weiß man heute, dass dies nicht stimmt. Es scheint aber einen Zusammenhang zwischen Gähnen und Temperaturhaushalt zu geben. So wird beim Gähnen die Temperatur des Gehirns gesenkt. Diese Funktion machen sich Hengste zu Nutze, wenn es um Rangordnungskämpfe, Jagden oder Auseinandersetzungen geht. Sie gähnen in aggressiven Situationen häufiger, um "einen kühlen Kopf" zu bewahren und Spannung abzuleiten. Gähnen wird aber auch ganz gegenteilig eingesetzt, um das soziale Gefüge in der Herde zu stärken. Gähnen hat eine ansteckende Wirkung. Fängt ein Pferd an, machen die anderen wie bei einer La-Ola-Welle im Fußballstadion mit und erzeugen so ein Gemeinschaftsgefühl.

Gähnen als Alarmsignal

Gähnt Dein Pferd ohne ersichtlichen Zusammenhang auffallend häufig, sollten bei Dir die Alarmglocken läuten. Ständiges Gähnen kann auf ein Magengeschwür oder Schmerzen hinweisen. Auch im Zusammenhang mit Koliken wird häufigeres Gähnen beobachtet. Stressanfällige, nervöse Pferde sind verstärkt betroffen und nutzen das Gähnen als Ersatzhandlung zum Stressabbau.
Entspanntes Training

Entspanntes Training

Gähnen im Training nutzen

Du kannst selbst Gähnen bei Deinem Pferd auslösen

Du kannst das Gähnen auch ganz gezielt als Entspannungstechnik in der Arbeit mit Deinem Pferd nutzen. Da das Gähnen, wie wir gelernt haben, Spannungen abbaut, kannst Du dieses auch ganz gezielt in der Arbeit nutzen. Versuche durch eigenes Gähnen Dein Pferd zum Gähnen zu animieren. Durch das Gähnen wird das Kiefergelenk entlastet und das Pferd entspannt sich. So erzeugst Du ein Gemeinschaftsgefühl mit Deinem Pferd und beste Voraussetzungen für eine entspannte Reit- oder Bodenarbeitslektion.

Zusätzlich kannst Du Deinem besonders stressempfindlichen Pferd die Arbeit erleichtern, indem Du den täglichen Speiseplan durch Kristallkraft Coolly und Kristallkraft Mental Balance unterstützt. So schützt Du den Magen und erhöhst die Stresstoleranz Deines Pferdes.

Fazit:

Grundsätzlich ist Gähnen ein natürliches Verhalten von Pferden, welches Teil der Pferdesprache ist. Gähnen dient der Beschwichtigung, der sozialen Annäherung, dem Stressabbau und der Temperaturregulation des Gehirns. Pferde in freier naturnaher Haltung gähnen deutlich weniger als Pferde in Boxenhaltung. Gemeinsames Gähnen stärkt die Gemeinschaft mit Deinem Pferd und kann auch im Training genutzt werden. Extrem häufiges Gähnen ist ein Alarmsignal und kann auf Magengeschwüre, Schmerzen oder Koliken hindeuten. Überprüfe in diesem Fall die Haltungsbedingungen und konsultiere Deinen Tierarzt.

Unsere Empfehlung für Dich:

Natürlicher Magenschutz
67.90
 

Natürlicher Harmonizer
68.50
 

SICHERE DATEN UND ZAHLUNG

Kristallkraft Pferdenews

Weil wir Pferde lieben

Der exklusive Pferde-Newsletter mit Herz und Verstand.

✓ 12x im Jahr hochwertige Pferdethemen
✓ Tipps zur Pferdegesundheit
✓ Newsletter mit einem Mehrwert