Tragende Stuten weiter bewegen

Gehe kein Risiko in der Trächtigkeit ein. Unterstütze Deine Stute mit Kristallkraft Coolly und Mental Balance

Können tragende Stuten geritten werden, oder ist die Doppelbelastung zu groß?

Ist eine Stute tragend, möchte man als Besitzer natürlich alles tun, damit die Trächtigkeit und auch die Geburt ohne Komplikationen verläuft. Es stellt sich die Frage, ob die tragende Stute geritten werden darf oder ob die Belastung nicht vielleicht zu hoch ist.

Wann darf ich nach der geburt des Fohlens wieder anfangen, mit der Stute zu arbeiten?

Tragende Stuten können und sollten weiter bewegt oder geritten werden, denn eine Stute mit einer guten Grundkondition hat bessere Voraussetzungen für die anstrengende Zeit der Trächtigkeit und für eine komplikationslose Geburt. Vermeide Überlastungen und großen Stress für Dein Pferd, aber besonders schonen musst Du eine tragende Stute nicht. Am wohlsten fühlt sich Dein Pferd, wenn sich an den gewohnten Abläufen nichts ändert, das gibt ihm Sicherheit. Für den Freizeitreiter, der gerne ins Gelände reitet, heißt das, er arbeitet seine tragende Stute zunächst so weiter wie gewohnt. Der Turnierreiter sollte sein Trainingsprogramm der neuen Situation anpassen.

Tragende Stuten brauchen Bewegung
Tragende Stuten brauchen Bewegung

Ob eine tragende Stute noch an Turnieren teilnehmen kann, ist eine individuelle Entscheidung, in die mehrere Faktiren reinspielen:

  • Wie stressanfällig ist die Stute?
  • Wie hoch sind die Leistungsanforderungen?
  •  Wie verkraftet die Stute den Transport zum Turnier?
  • In welchem Trächtigkeitsmonat ist die Stute?

Stress bei tragende Stuten vermeiden

Zu Beginn der Trächtigkeit kann es passieren, dass die Stute wieder resorbiert. Insbesondere in den ersten 12 Wochen kann das geschehen. Dieses ist ein Schutzmechanismus der Natur, der einsetzt, wenn die Stute großem Stress ausgesetzt ist oder selber krank wird, oder aber auch wenn das Fohlen Entwicklungsstörungen aufweist. Die Natur gibt dem Leben der Mutter den Vorrang, der Fötus wird resorbiert, damit die Stute bessere Überlebenschancen hat. Der Stresspegel sollte deshalb vor allem in den ersten 3 Monaten niedrig gehalten werden. War die Stute in der Vergangenheit immer entspannt bei der Anhängerfahrt und auf dem Turnier, spricht nichts gegen eine Teilnahme, auch wenn sie tragend ist.

Stress bedeutet für ein Pferd aber auch immer alles, was vom gewohnte Tagesablauf abweicht, z.B.:

  • Stallwechsel
  • Reiter oder Besitzerwechsel
  • Neues Herdenmitglied
  • Abrupte Futterumstellung
Solche gravierenden Änderungen sollten möglichst erst nach dem dritten Trächtigkeitsmonat durchgeführt werden.

Tragende Stuten reiten, bis der Sattel nicht mehr passt

In der Zeit vom vierten bis etwa zum achten Trächtigkeitsmonat kann die Stute normal gearbeitet und geritten werden. Das Fohlen hat sich gut in der Gebärmutter eingenistet, aber die Stute hat noch nicht so schwer am Fohlen zu „schleppen“. Auch leicht erhöhte Leistungsanforderungen sind in dieser Phase kein Problem.


Ungefähr ab dem achten Trächtigkeitsmonat ist das Fohlen im Mutterleib schon recht groß und die Stute hat mehr Gewicht zu tragen. Ab jetzt solltest Du auf anstrengende Trainingseinheiten verzichten. Irgendwann wird auch der Sattel nicht mehr richtig passen und durch den dicken Bauch rutscht der Sattelgurt immer zu weit nach vorne. Ab diesem Zeitpunkt ist ein intensives Training sowieso nicht mehr möglich, was aber nicht heißt, dass die Stute nicht mehr bewegt werden darf.


Wie eingangs erwähnt, ist die Bewegung wichtig, damit die Stute in einer guten Verfassung für die anstrengende Geburt bleibt.

Tragende stuten reiten
Trächtige Stute auf der Wiese
Auch für die Entwicklung des Fohlens ist die Bewegung der Mutter wichtig. Wenn der Sattel nicht mehr passt, nutze Alternativen:
  • Reiten mit einem Sattelkissen oder ohne Sattel
  • Spaziergänge
  • Arbeit an der Longe
  • Bodenarbeit
  • Führmaschine
  • Mitnahme als Handpferd
Hinweis: Natürlich verläuft bei jeder Stute die Trächtigkeit anders und die beschriebenen Empfehlungen können nicht pauschal auf jedes Pferd angewendet werden. Beobachte Dein Pferd, Deine Stute wird es Dir signalisieren, wann für sie die Zeit der Schonung gekommen ist. Täglichen Weidegang sollte Deine Stute aber bis zum letzten Tag bekommen.
Kristallkraft Coolly

Kristallkraft Coolly
Der natürliche Magenschutz für Pferde. Seealgen puffern überschüssige Magensäure ab. Leinkuchen und bewährte Magenkräuter für Magen und Nerven. Empfohlen für Pferde mit Magengeschwüren, stressbedingtem Kotwasser und Kolikanfälligkeit. Melassefrei und dopingfrei. 

Nach der Fohlengeburt die Stute wieder reiten

n den ersten Tagen hat die Stute viel mit ihrem neuen Fohlen und auch mit sich selbst zu tun. Gerade wenn es das erste Fohlen für die Stute ist, ist diese oft noch unsicher und hat Angst bei jedem Schritt, den das Fohlen allein tut. Wann die Stute wieder bereit für die Arbeit ist, ist daher sehr unterschiedlich. Nach etwa 4 Wochen sollte die Stute sich gut an die neue Situation gewöhnt haben und Du kannst mit leichtem Aufbautraining beginnen. So wie Du aufgehört hast, solltest Du mit der Arbeit an der Hand oder an der Longe auch wieder starten, bis sich Muskeln und Kondition wieder aufgebaut haben und der Sattel wieder passt.


Meistens ist es für alle Beteiligten entspannter, wenn man das Fohlen mit auf den Platz oder in die Halle nimmt. Anfänglich wird es immer der Mutter hinterherlaufen, weshalb Du die Arbeit auch sehr schonend angehen solltest. Nach einigen Tagen haben die Fohlen verstanden, dass Mutti immer nur im Kreis um sie herumläuft und nicht weg läuft. Sie legen sich dann meistens irgendwo hin oder machen anderweitig Blödsinn.


Sind Stute und Fohlen recht entspannt, kann man auch das Fohlen in der Box oder im Herdenverband belassen. Die Trennung sollte natürlich anfänglich nur sehr kurz sein und im Idealfall bleibt man mit der Stute in Sichtweite. Läuft das gut, kann man Zeit und Entfernung langsam steigern.

Nach der Folhengeburt
Tragende Stufe Pesi mit Fohlen Surprice

Fazit:

Unsere Kristallkraft Produkte sind auch für tragende Stuten geeignet. Um den Stresspegel niedrig zu halten eignet sich Kristallkraft Mental Balance sehr gut. Manchmal gibt es nach der Geburt Schwierigkeiten und die Stute will keinen Menschen mehr an sich oder an das Fohlen heranlassen. Auch da haben wir gute Erfahrungen mit Kristallkraft Mental Balance gemacht. Braucht das Fohlen mehr Platz im Bauch, kann es auf den Magen drücken. Die Magensäure gelangt dann in die empfindlichen Bereiche des Magens und greift die Magenschleimhaut an. Mit Kristallkraft Coolly schützst Du den Magen Deiner Stute. Für eine ausgewogene und natürliche Vitalstoffversorgung von Stute und Fohlen, empfehlen wir Kristallkraft TheMineral.

Unsere Empfehlung für Dich:

Natürlicher Harmonizer
68.50
 
Natürlicher Magenschutz
67.90
 
Organische Basisversorgung
59.90
 
Kristallkraft No1
Kristallkraft Coolly Natürlicher Magenschutz
Kristallkraft Coolly Natürlicher Magenschutz

SICHERE DATEN UND ZAHLUNG

Kristallkraft Pferdenews

Weil wir Pferde lieben

Der exklusive Pferde-Newsletter mit Herz und Verstand.

✓ 12x im Jahr hochwertige Pferdethemen
✓ Tipps zur Pferdegesundheit
✓ Newsletter mit einem Mehrwert